SIRUB
Funkunterlagen


www.rub.de/sirub

 

 

Sprechfunkverfahren im Seefunk ab 2008
(nach der World Radiocommunication Conference (WRC-07) Geneva, 22 October - 16 November 2007)

Und Binnenschifffahrtsfunk

 

PDF Druckversion Seefunk - SRC

PDF Druckversion Binnenfunk - UBI

GMDSS
Routine Anruf an eine Funkstelle

BINNEN
Routine Anruf an eine Funkstelle

Anruf
ankündigen mit dem DSC Controller:
[ selective/individual call – routine ]
[ all ships call – routine ]

 

 

Anruf an eine bestimmte Funkstelle
auf dem zuvor angegebenen Kanal:

Anruf an eine bestimmte Funkstelle
auf einem Arbeitskanal:

Name  Rufzeichen MMSI
der gerufenen Funkstelle
bzw. Ort Name (bei Dienststellen)
bzw. all stations
this is
Name Rufzeichen
MMSI
der rufenden Funkstelle
Gesprächsgegenstand
over

Schiffstyp Name
der gerufenen Funkstelle
bzw.  Ort Name bei Dienststellen
bzw.  an alle Schiffsfunkstellen
hier ist

Schiffstyp Name Name

der rufenden Funkstelle
Fahrtrichtung und Standort
Gesprächsgegenstand
bitte kommen



 

GMDSS
Sicherheitsmeldung

BINNEN
Sicherheitsmeldung

Sicherheitsmeldung
ankündigen mit dem DSC Controller:
[ all ships call – safety ]

 

 

Sicherheitsmeldung an alle
auf Kanal 16 ankündigen
danach soll die Sicherheitsmeldung, wenn paktizierbar, auf einem Arbeitskanal ausgesendet werden. Ein entsprechender Hinweis auf diese Prozedur soll am Ende des Sicherheitsanrufs gemacht werden.  Im Falle, dass keine andere Option praktikabel ist, kann die Sicherheitsmeldung im Funkverkehr auf der Frequenz 156.8 MHz (UKW Kanal 16) ausgesendet werden. (WRC-07):

Sicherheitsmeldung an alle
auf Kanal 10 - meist durch Behörden:

SECURITE SECURITE SECURITE
all stations all stations all stations
this is
Name Name Name Rufzeichen
MMSI
der rufenden Funkstelle
Text der Meldung: z.B. Position /Was ist passiert / Was soll geschehen
over

SECURITE SECURITE SECURITE
an alle Schiffsfunkstellen

(an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen)
hier ist

Name Name (Name)

der rufenden Revierzentrale/Behörde
Text der Meldung: z.B. Position der Behinderung/Was ist passiert / Was soll geschehen
Ende



 

GMDSS
Dringlichkeitsmeldung

BINNEN
Dringlichkeitsmeldung

Dringlichkeitsmeldung
ankündigen mit dem DSC Controller:
[ all ships call – urgency ]

 

 

Dringlichkeitsmeldung an alle
auf Kanal 16:

Dringlichkeitsmeldung an alle
auf Kanal 10:

PAN PAN PAN PAN PAN PAN
all stations all stations all stations
this is

Name Name Name Rufzeichen MMSI
der rufenden Funkstelle
Text der Meldung: z.B. Position /Was ist passiert / Was soll geschehen
over

PAN PAN PAN PAN PAN PAN
an alle Schiffsfunkstellen

(an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen)
hier ist

Schiffstyp Name Name (Name)

der rufenden Funkstelle
Fahrtrichtung und Standort
Text der Meldung: z.B. Position /Was ist passiert / Was soll geschehen
bitte kommen



 

GMDSS
Aufhebung einer Dringlichkeitsmeldung

Binnen
Aufhebung einer Dringlichkeitsmeldung

Aufheben einer Dringlichkeitsmeldung
auf Kanal 16:

Aufheben einer Dringlichkeitsmeldung
auf Kanal 10

PAN PAN PAN PAN PAN PAN
all stations all stations all stations
this is
Name Name Name Rufzeichen
MMSI
der rufenden Funkstelle
Cancel my urgency message  of __ UTC
(over)

PAN PAN PAN PAN PAN PAN
an alle Schiffsfunkstellen

(an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen)
hier ist

Schiffstyp Name Name (Name)

der rufenden Funkstelle
Fahrtrichtung und Standort
Meine Dringlichkeitsmeldung von __ UTC ist aufgehoben
Ende


 

 

GMDSS
Notverkehr

BINNEN
Notverkehr

Notverkehr
ankündigen mit dem DSC Controller:
[ distress settings ]

 

 

Erst Notanruf
als Einleitung der folgenden Notmeldung
auf Kanal 16

Erst Notanruf
als Einleitung der folgenden Notmeldung
im Verkehrskreis Nautische Information (AK) oder im Verkehrskreis Schiff-Schiff (Kanal 10):

MAYDAY MAYDAY MAYDAY

this is
Name Name Name Rufzeichen
MMSI
der rufenden Funkstelle

MAYDAY MAYDAY MAYDAY

hier ist

Schiffstyp Name Name Name

der rufenden Funkstelle

Dann Notmeldung auf Kanal 16:

Dann Notmeldung auf dem selben Kanal:

MAYDAY Name Rufzeichen MMSI
der rufenden Funkstelle
Position
Mitteilung
Art des Notfalls = Was ist passiert
Art der erbetenen Hilfe = Was soll geschehen
ggf. Angaben, die die Hilfe erleichtern können
over

MAYDAY Schiffstyp Name
der rufenden Funkstelle
Fahrtrichtung und Standort
Mitteilung
Art des Notfalls = Was ist passiert
Art der erbetenen Hilfe = Was soll geschehen
ggf. Angaben, die die Hilfe erleichtern können
bitte kommen



 

GMDSS
Bestätigung einer Notmeldung

BINNEN
Bestätigung einer Notmeldung

Bestätigung
des Empfangs einer Notmeldung
durch Küstenfunkstelle und Schiffe
auf Kanal 16:

Bestätigung
des Empfangs einer Notmeldung
nach Behörden auf Kanal 10:

MAYDAY
Name Rufzeichen
oder MMSI
des Havaristen
this is
Name Rufzeichen

der rufenden Funkstelle
RECEIVED MAYDAY

MAYDAY
Schiffstyp Name

des Havaristen
hier ist
Name

der rufenden Funkstelle
Erhalten MAYDAY


Vor jedem weiteren Anruf im Notverkehr:
1x MAYDAY


Vor jedem weiteren Anruf im Notverkehr:
1x MAYDAY



 

GMDSS
Funkstille gebieten

BINNEN
Funkstille gebieten

Funkstille gebieten
nur durch LEITSTELLE oder HAVARISTEN
auf Kanal 16:

Funkstille gebieten
nur durch LEITSTELLE oder HAVARISTEN
auf Kanal 10:

Name des Störers
bzw All Stations
SILENCE MAYDAY

Schiffstyp Name des Störers
bzw an alle Schiffsfunkstellen
SILENCE MAYDAY



Eine Funkstelle, die nicht am Notverkehr beteiligt ist, kann einer anderen störenden Funkstelle mit dem Kennzeichen „SILENCE DETRESSE“, dem der Name der Funkstelle folgt, Funkstille gebieten.



 

GMDSS
Beenden des Notverkehrs =
Aufheben der Funkstille

BINNEN
Beenden des Notverkehrs =
Aufheben der Funkstille

Funkstille aufheben
nur durch LEITSTELLE oder HAVARISTEN
auf Kanal 16:

Funkstille aufheben
nur durch LEITSTELLE oder HAVARISTEN
auf Kanal 10:

MAYDAY
All Stations All Stations All Stations
this is
Name Name Name Rufzeichen
der rufenden Funkstelle
Uhrzeit
(dieser Aussendung)
Name Rufzeichen
MMSI des Havaristen
SILENCE FINI

MAYDAY
an alle Schiffsfunkstellen

an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen
hier ist
(Schiffstyp) Name
der rufenden Funkstelle
Uhrzeit (dieser Aussendung)
Schiffstyp Name
des Havaristen
SILENCE FINI



Ein eingeschränkter Funkverkehr wird mit dem Kennzeichen „PRUDENCE“ gestattet. 



 

GMDSS
Weiterleiten einer gehörten Notmeldung

BINNEN
Weiterleiten einer Notmeldung

Weiterleitung einer Notmeldung
ankündigen mit dem DSC Controller:
[ special call - distress relay all ]
[ individual call – distress ]

 

 

Notmeldung für den Havaristen
Nach einer gehörten Meldung
auf Kanal 16:

In der Regel durch Behörden
Weiterleitung der Notmeldung:

MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY  
All Stations All Stations All Stations
this is
Name Name Name Rufzeichen
MMSI
der rufenden Funkstelle
at ...UTC on CH .. following received


Danach exaktes Zitat der empfangenen Notmeldung:
MAYDAY
Name Rufzeichen MMSI
= Havarist!
Position
Mitteilung
Art des Notfalls = Was ist passiert
Art der erbetenen Hilfe = Was soll geschehen
ggf. Angaben, die die Hilfe erleichtern können

over

MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY
an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen

hier ist
Schiffstyp Name Name (Name)

der rufenden Funkstelle

Danach exaktes Zitat der empfangenen Notmeldung:
MAYDAY
Schiffstyp Name = Havarist!
Position
Mitteilung
Art des Notfalls = Was ist passiert
Art der erbetenen Hilfe = Was soll geschehen
ggf. Angaben, die die Hilfe erleichtern können

bitte kommen

 

 

Notmeldung für den Havaristen
Nach einer Beobachtung
auf Kanal 16

Notanruf und Notmeldung für den Havaristen
Nur durch Behörden - Nach einer Beobachtung

MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY  
All Stations All Stations All Stations
this is
Name Name Name Rufzeichen
MMSI
der rufenden Funkstelle
at ...UTC following observed


Beschreibung der Beobachtung :
MAYDAY
Beschreibung des Havaristen
Position
Mitteilung
Art des Notfalls = Was ist passiert
Art der erbetenen Hilfe = Was soll geschehen
ggf. Angaben, die die Hilfe erleichtern können

over

MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY MAYDAY RELAY
an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen
an alle Schiffsfunkstellen

hier ist
Name Name (Name)

der rufenden Funkstelle
(um .... UTC folgendes beobachtet)


Beschreibung des Vorfalls und der Folgen für die Schiffahrt
bitte kommen

 

 

GMDSS
Kurzanruf bei laufendem Notverkehr

 

Dringlichkeits – Sicherheits - Anruf
ankündigen mit dem DSC Controller
[ all ships call – urgency o. safety ]

 

 

Kurzanruf bei laufendem Notverkehr
auf Kanal 16:

 

PAN PAN oder SECURITE
this is  
MMSI oder Name

der rufenden Funkstelle
I switch to CH 6  
(over)

 



 

GMDSS
Rücknahme eines DSC Fehlalarms

 

DSC Controller zurücksetzen

 

 

Zurücknahme eine DSC Fehlalarms
auf Kanal 16:

 

All Stations All Stations All Stations
this is
Name Name Name Rufzeichen
MMSI
der rufenden Funkstelle
cancel my false distress alert of .....UTC

 



 

 

 

 

 

Eingerahmt: Funksprüche 

 

 

Grau hinterlegt: Hinweise auf den Einsatz des Controllers 

 

 

Ganz helles grau: Erläuterungen, wessen Name/Rufzeichen genannt wird

Mittleres grau: Funksprüche, die in der Regel von Behörden gegeben werden.

 

 

Alle Funksprüche im GMDSS werden in der Prüfung zum SRC sowie LRC in englischer Sprache verlangt!

 

all stations  -  im deutschen Funkverkehr wird „An alle Funkstellen“ gesagt

this is  -  im deutschen Funkverkehr wird „Hier ist“ gesagt

received mayday  -  im deutschen Funkverkehr wird „Erhalten MAYDAY“ gesagt

 

GMDSS:
Die MMSI wird an Name/Rufzeichen angehängt, wenn der Funkverkehr per DSC angekündigt wurde!

 

NON GMDSS:
Die MMSI entfällt.

 

Aussprache gemäß „Handbuch Binnenschifffahrtsfunk der Donaukommission und Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, Ausgabe 2011“:

 

MAYDAY                            (ausgesprochen „mädeh“)

MAYDAY RELAY               (ausgesprochen „mädeh reläh“)

SILENCE MAYDAY           (ausgesprochen „ßilaanß mädeh“)

SILENCE DETRESSE       (ausgesprochen „ßilaanß dehtreß“),

SILENCE FINI                    (ausgesprochen „ßilaanß finih“)

PRUDENCE                       (ausgesprochen „prüdaanß“)

PAN PAN                           (ausgesprochen „panne panne“) (dreimal gesprochen)

SECURITE                         (ausgesprochen „ßehküriteh“) (dreimal gesprochen)

 

 

Aussprache gemäß „Operational procedures for distress and safety communications in the global maritime distress and safety system (GMDSS)” (WRC-07) Chapter 7 Article 32:

 

The radiotelephone distress signal consists of the word MAYDAY pronounced as the French expression “m'aider”. (WRC-07)

SILENCE MAYDAY  à  SEELONCE MAYDAY, pronounced as the French expression “silence, m'aider”

SILENCE FINI   à  SEELONCE FEENEE pronounced as the French words “silence fini”

PAN PAN. In radiotelephony each word of the group shall be pronounced as the French word “panne”.

SECURITE. In radiotelephony, it shall be pronounced as in French.

 

Definitionen aus „Operational procedures for distress and safety communications in the global maritime distress and safety system (GMDSS)” (WRC-07) Chapter 7 Article 32:

 

32.9 § 7 1) The transmission of a distress alert or a distress call indicates that a mobile unit2 or person3 is threatened by grave and imminent danger and requires immediate assistance. (WRC-07)

 

32.16 § 11 A station in the mobile or mobile-satellite service which learns that a mobile unit is in distress (for example, by a radio call or by observation) shall initiate and transmit a distress alert relay or a distress call relay on behalf of the mobile unit in distress once it has ascertained that any of the following circumstances apply: (WRC-07)

MOD COM4/332/124 (B13/347/70) (R7/411/108)

32.17 a) on receiving a distress alert or call which is not acknowledged by a coast station or another vessel within five minutes (see also Nos. 32.29A and 32.31); (WRC-07)

MOD COM4/332/125 (B13/347/71) (R7/411/109)

32.18 b) on learning that the mobile unit in distress is otherwise unable or incapable of participating in distress communications, if the master or other person responsible for the mobile unit not in distress considers that further help is necessary. (WRC-07)

 

32.10A § 7A A distress alert is false if it was transmitted without any indication that a mobile unit or person was in distress and required immediate assistance (see No. 32.9).

33.11 § 5 1) The urgency call format and the urgency signal indicate that the calling station has a very urgent message to transmit concerning the safety of a mobile unit or a person. (WRC-07)

33.34 § 18 1) The safety call format or the safety signal indicates that the calling station has an important navigational or meteorological warning to transmit. (WRC-07)

 

33.35 § 19 1) The complete safety call should consist of:

– the safety signal SECURITE, spoken three times;

– the name of the called station or “all stations”, spoken three times;

– the words THIS IS;

– the name of the station transmitting the safety message, spoken three times;

– the call sign or any other identification;

– the MMSI (if the initial announcement has been sent by DSC),

followed by the safety message or followed by the details of the channel to be used for the

message in the case where a working channel is to be used.

 

 

Vollständige „Operational procedures for distress and safety communications in the global maritime distress and safety system (GMDSS) “ (WRC-07)  sind zu finden unter

http://life.itu.int/radioclub/rr/frr.htm

 

 

Definitionen aus dem „Handbuch Binnenschifffahrtsfunk der Donaukommission und Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, Ausgabe 2011“

Ein Notfall liegt dann vor, wenn eine unmittelbare Gefährdung von Mensch oder Schiff gegeben ist. Dies gilt auch für die Gefahrenabwehr an Land.

Ein Dringlichkeitsfall liegt dann vor, wenn Nachrichten übermittelt werden sollen, welche die Sicherheit der Besatzung oder des Schiffes betreffen, wie z.B. Krankheiten, die keine Lebensgefahr bedeuten, oder Schäden an Fahrzeugen, ohne dass davon eine unmittelbare Gefahr ausgeht (z.B. Festfahrung ohne Austritt von Ladung) 

Als Sicherheitsmeldung wird eine Nachricht ausgesendet, die eine wichtige nautische Warnnachricht oder eine wichtige Wetterwarnung enthält.

 

Das komplette „Handbuch Binnenschifffahrtsfunk der Donaukommission und Zentralkommission für die Rheinschifffahrt“ kann erreicht werden unter
http://fvt.wsv.de/handbuch/index.html

 

Literatur:

 

Kapitel S VII der ITU-Radio Regulations (Vollzugsordnung für den Funkdienst)
Hier werden die allgemeinen Bestimmungen, Frequenzen, Betriebsverfahren für den Not-, Dringlichkeits- und Sicherheitsverkehr im weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) beschrieben.

Mobiler Seefunkdienst / Mobiler Seefunkdienst über Satelliten
Bestimmungen aus den Radio Regulations (RR) der Internationalen Fernmeldeunion (ITU)
Hrsg. Vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Mitteilungen für Seefunkstellen und Schiffsfunkstellen (MfS)
Hrsg: i.A. des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie
Heft 1 2001

 

Handbuch Binnenschifffahrtsfunk
der Donaukommission und Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, Ausgabe 2011

D. Kaun, G. Kurzstiel:
Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)

 

Diese Tabelle ist zusammengestellt von Birgit Hornig

 

 

 

Seitenübersicht | FAQ

 Theoriekurse | Praxis Binnen | Praxis Ostsee | Segeln Mittelmeer | Praxis Motor | Funk | Info zu Führerscheinen | Wissenswertes | Links zum Internet | Wegbeschreibungen | Preise | Home | Kontakt

 

Michael Hornig